Vorträge/Miniworkshops
Unter dem Motto "Erkenne und lebe Dein wahres Selbst" - Der Weg zur wahren Lebensweisheit, Humanität, Spiritualität und Selbstheilung veranstaltet die Clemensana-Akademie an verschiedenen Orten in NRW und darüber hinaus kombinierte Vorträge/ Miniworkshops. Aktuell ist ein Termin am Standort Remscheid geplant. Am Sonntag, 26.11.2017 um 15.30 Uhr geht es um das Thema "Der wahre Verstand schränkt sein Herz nicht ein - der Ergo-(Un-)Verstand, der sich in jedem Moment irrt, hat ein eingeschränktes Herz." Mehr Infos über die aktuell geplanten Veranstaltungen unter Vorträge-Miniworkshops

Die Methode

Allgemeine Hinweise zu „Heilen im Nu“ mit der ImMoment-Methode

„Heilen im Nu“ mit der ImMoment-Methode ist ein einfacher, sehr wirkungsvoller Weg um sich selbst oder andere durch Coachen der Methode auf den Heilungspfad zurückzubringen und darauf weiterzugehen. Der Krankheitspfad ist ein Abstiegspfad, der Heilungspfad ist ein Aufstiegspfad. Es bedarf jedoch einer intensiven Einübung, um das volle Wirkungsspektrum, das die Methode auch in Verbindung mit anderen Techniken ermöglicht, auszuschöpfen.

Grundlegende Absicht der „Heilen im Nu“ ist, die Seele über den Geist zu befreien, zu heilen und der Körper kann mit Heilung folgen. Dabei steigert der Anwender sein Unterscheidungsvermögen, ob seinen Handlungen und Gedanken Ziele des Egos (Niederes Selbst, Ego-Matrix) oder seiner wahren Natur (Höheres Selbst, Göttliche Matrix) zugrunde liegen. Die wahren Lebensziele lassen sich dann immer leichter erreichen.

Das „Nu“ ist der gegenwärtige Moment, in dem der Mensch fühlende Lebensaspekte wahrnimmt und transformiert (= verändert). Die eigene Entscheidung zum Heilen, die grundlegende Absicht, sich selbst und anderen tiefgreifend zu vergeben, und die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit sind Voraussetzungen für den Erfolg der Anwendung.

Meine Absicht ist, jeden Neuanwender zu ermächtigen, mit der Methode selbst weiterzugehen, um sein Leben aus eigenen Kräften weiterhin zu verbessern. Dazu habe ich 2008 ein mehrtägiges Seminar entwickelt und danach immer weiterentwickelt, dass diese Absicht fördert. Die dort durchgeführten Einzel- und Gruppenprozesse sind sehr wirkungsvoll. Ferner gibt es die Möglichkeit von Einzelcoaching oder Telefoncoaching.

Die Verantwortungsübernahme der Seminarteilnehmer bzw. Coachingpartner für die eigenen Anteile an ihren Lebensdramen einschl. Krankheiten nimmt in der Regel stark zu. Im Rahmen der Ausbreitung der Methode sollen auch  weitere Trainer ausgebildet werden.

Eine Frau, die die Anwendungen dieser Methode über einige Tage erlebt hatte, nannte folgende Überschriften über Artikel, die über diesen Heilungsweg geschrieben werden können. Sie schrieb mir einen Tag nach ihrer Heimreise, dass ihr die nachstehenden sieben Überschriften „so zugeflogen“ wären. Ich möchte sie hier teilen, da sie sehr gut aus Sicht einer Neuanwenderin zeigen, worum es bei „Heilen im Nu“ geht.

  • „Die Reise durch das ICH“
  • „Die Wunderwelt, das Leben“
  • „Die innere Stimme erleben und fühlen“
  • „Vergebung statt Vergeltung“
  • „Vergebung ist nicht nur ein Wort“
  • „Fange an Dir zu Verzeihen“
  • „Lebe befreit und zufrieden“

Das Grundelement von „Heilen im Nu“ ist die ImMoment-Betrachtung.

Die ImMoment-Betrachtung wird aus einer forschenden Grundhaltung gemacht. Diese beinhaltet wahre Selbstliebe und staunendes Interesse, gepaart mit Dankbarkeit, für die Erfahrung die jetzt gemacht wird.  Jeder gerade vorhandene Zustand wird bei dieser Methode mit „Im Moment erlebe ich  ….(Zustand, Gefühl, Haltung etc.)….“ betrachtet. Bei hartnäckigen Zuständen (Ego-Matrix) werden mit dem gleichen Grundprinzip sogenannte Wunsch-/Widerstands-Gefangenschaften mit einer erweiterten Formulierung betrachtet. Später werden im Prozess Verbindungen zu Erinnerungen aufgebaut, die emotional noch belastet sind.  Es ist wie das Häuten einer Zwiebel, bis der Anwender auf den Kern kommt, indem es etwas sich und/oder anderen zu vergeben gibt. Eine vollständige Vergebung findet dann statt, wenn alle belastenden Gefühle an eine Erinnerung von ihr gelöst sind. Dies können z.B. Gefühle von Ärger, Wut, Angst, Trauer, Schuld, Scham, Verzweiflung, Rache, Groll, Verachtung, Ekel,  etc. sein, die heute noch existieren, bewusst oder unbewusst. Eine Vergebung als intellektueller Akt, sozusagen vom Kopf her, löst diese Gefühle nicht oder nur kurzzeitig oberflächlich.

Zur erfolgreichen Vermittlung ist eine mitfühlende, wertschätzende Grundhaltung (Empathie) des Coaches erforderlich. Diese wird durch den vom Coach angebotenen Standpunktwechsel, den jeweiligen Zustand  in den gegenwärtigen Moment zu erheben, automatisch gefördert. Der Coach arbeitet grundsätzlich intuitiv.

Aufmerksamkeitsverschiebungen vom Thema/Problem weg zu Gegenständen oder Lebewesen im physikalischen Universum mit dem gleichen Betrachtungsansatz fördern die Loslösung.

Auch gibt es Techniken zur Zielfokussierung mit der ImMoment-Betrachtung mit Aufdeckung/Auflösung von Widersprüchen im Bewusstsein.  

Die ImMoment-Methode kann mit vielen anderen Techniken verbunden werden:

Die Kombination mit folgenden Anwendungen/Techniken führen zu einer rasanten Beschleunigung der Transformationsprozesse. Die Aufzählung ist nicht vollständig:

  • Akupressur-Techniken zur Auflösung emotionaler Energieblockaden wie EFT
  • Lomi-Lomi- oder CranioSacral-Massagen
  • Reiki oder Bioenergetische Meditation®
  • Eutonie oder Feldenkrais®-Methode
  • Korrektur der Körperhaltung z.B. im Liegen oder Stehen – Verlassen von Schonhaltungen
  • Energieübertragung durch die Hände des Coachs, die eingefrorene Gefühle schneller erfahrbar und transformierbar macht.

Rechtlicher Hinweis:

Die Methoden dienen der Selbstentfaltung und können für den vorher Betroffenen erstaunliche Heilungen bewirken. Aus rechtlichen Gründen weise ich/wir darauf hin, dass ich/wir keine Heilungsversprechen mache(n) und dass meine/unsere Arbeit kein Ersatz für eine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung darstellt. Diagnosen werden von mir/uns nicht gestellt.

© Copyright 2010-2013 by Clemens Müller, alle Rechte vorbehalten