Vorträge/Miniworkshops
Unter dem Motto "Erkenne und lebe Dein wahres Selbst" - Der Weg zur wahren Lebensweisheit, Humanität, Spiritualität und Selbstheilung veranstaltet die Clemensana-Akademie an verschiedenen Orten in NRW und darüber hinaus kombinierte Vorträge/ Miniworkshops. Aktuell sind Termine an den Standorten Much im Rhein-Sieg-Kreis und Remscheid geplant. Am Freitag, 04.08.2017 um 19.00 Uhr geht es um das Thema "Vorstellung und Einführung in den Selbstheilungsweg "Heilen im Nu" mit der ImMoment-Methode" Mehr Infos über die aktuell geplanten Veranstaltungen unter Vorträge-Miniworkshops

 

Die Zusammenhänge 

Du bist aufgerufen – Der nächste Schritt

Viele, die sich neu auf den spirituellen Pfad begeben, sind bereit für den ultimativen Weg zur Vollkommenheit. Vielen, die den spirituellen Pfad schon vorher eingeschlagen haben, mögen im Moment nicht bereit sein, sich einzulassen. Viele Egos nutzen in Heilungsprozessen entdecktes Wissen, um Menschen erneut zu manipulieren und damit sich und andere zu schädigen. Solange noch Ego existiert, die Ego-Matrix also noch energetisch geladen ist, existiert auch noch der Fallensteller. Die Scheinheiligkeit des Egos will sich und andere täuschen. Die Matrix wird wieder aufgeladen. Deswegen gibt es Missbrauch in spirituellen und religiösen Organisationen und dieses Drama ist immer das Drama jedes Mitspielers, der Täter und der Opfer, die es sich gefallen lassen – oder anders ausgedrückt: auch Gefallen daran finden. Viele werden das sinkende Bott verlassen, manche mit Verbitterung, manche mit der Erkenntnis, das Blauäugigkeit auch ein Würfel in der Egomatrix ist. Die letzteren werden sich und anderen vergeben, somit auch in diesem Aspekt gesunden und weitergehen. Andere werden bleiben bis zum bitteren Untergang.

In diesem Sinne ist das Christus-Wort zu verstehen, das Jesus sicherlich in einem Moment höchster Klarheit, also im Christus-Bewusstsein zum Ausdruck brachte:

„ Aber viele, die da sind die Ersten, werden die Letzten, und die Letzten werden die Ersten sein.“ Matth. 19,30

Alle, die es erreicht, sind aufgerufen, die Himmelsleiter zu erklimmen. Dies ist immer ein individueller Weg, das individuelle „Höhere Selbst“, das ein Teil des weltumspannenden Höheren Selbst ist, immer mehr zum Ausdruck zu bringen.  Somit sind die Prinzipien göttlichen Handeln aus reiner Liebe die gleichen, nur der Ausdruck  ist  je nach Berufung individuell.

Hermann Hesse, einer der meistgelesenen Autoren der Neuzeit hat diesen Weg mit seinem sehr bekannten Gedicht „Stufen“ im Roman „Das Glasperlenspiel“ eindrucksvoll beschrieben:

Stufen

Wie jede Blüte welkt
und jede Jugend
dem Alter weicht,
blüht jede Lebensstufe
Blüht jede Weisheit
auch und jede Tugend
zu ihrer Zeit und
darf nicht ewig dauern.

Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In and’re, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

Wir wollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf‘ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegensenden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden. […]
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Hermann Hesse

Nun, was können wirklich richtige Schritte auf der Himmelsleiter sein. Es sind immer Schritte der wahrhaften Selbstermächtigung, also aus dem „Höheren Selbst“ motivierte Entscheidungen. Sich auf Vergebungsprozesse einlassen und diese tiefgreifend zu vollziehen ist immer eine Entscheidung des „Höheren Selbst“. Ein Anruf bei uns, um Missverständnisse bei der Lektüre unseres Internetauftritts oder im Verständnis früherer spiritueller oder religiöser Botschaften zu klären ist auch ein guter Schritt, denn es gibt dort viel Unsinn des Egos. Alles, was zur wirklichen Klärung beiträgt, ist richtig. Wer im Moment kein Geld für Seminare oder Coachings hat, der Sorge dafür, dass er es auf gutem Wege erlangt. Wessen Ego glaubt, dass es vom Bösen, also teuflisch sei, Geld oder andere Gegenleistungen für Unterstützung zu nehmen, der frage sich, ob er dies auch vom Bäcker erwartet, der ihm das tägliche Brot verkauft. Geld nicht mehr für Rauchen, Besaufen, zum Füllen des übervollen Kleiderschranks oder für andere Zwänge auszugeben, ist immer ist ein guter Weg.    

Ein Erstkontakt mit uns ist übrigens immer kostenfrei. Am besten telefonisch.

Schließen will ich mit den letzten Worten des Artikels  Begreifen – die Begriffe sowie im Artikel über den Begriff Clemensana-Akademie:

Also weiterhin auf dem Pfad bleiben! Ich wünsche dir viel freudigen Entdeckergeist auf dem Weg zur Erkenntnis universeller Zusammenhänge, dem umfassenden Begreifen des Lebens. Der Lohn wird ein Leben mit immer mehr wahrem Glück, Frieden und göttlichem Handeln aus wahrer Liebe und Freude sein, ein Leben, das dir zum guten Schluss wirklich voll und ganz gehört.

Hier am Ende wird sich das Wort Jesu aus der Bergpredigt bewahrheiten: 

Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.  Matth. 5,5