Vorträge/Miniworkshops
Unter dem Motto "Erkenne und lebe Dein wahres Selbst" - Der Weg zur wahren Lebensweisheit, Humanität, Spiritualität und Selbstheilung veranstaltet die Clemensana-Akademie an verschiedenen Orten in NRW und darüber hinaus kombinierte Vorträge/ Miniworkshops. Aktuell sind Termine an den Standorten Much im Rhein-Sieg-Kreis und Remscheid geplant. Am Freitag, 04.08.2017 um 19.00 Uhr geht es um das Thema "Vorstellung und Einführung in den Selbstheilungsweg "Heilen im Nu" mit der ImMoment-Methode" Mehr Infos über die aktuell geplanten Veranstaltungen unter Vorträge-Miniworkshops

Die Ego-Matrix

Das Ego-Drama

Das Kreuz mit …

Das Kreuz mit den drei (vier) Affen

Wenn du die Situation in Japan zur Zeit des kommenden atomaren Super-GAU´s im AKW Fukushima vor der Zeitenwende im Frühjahr 2011 betrachtest, kannst du genau erkennen welche verheerende Wirkung die falschverstandene Lehre des Konfuzius entfaltet hat, jetzt  entfaltet und weiterhin entfalten wird.

Der Spruch „nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) sagen“ ist Bestandteil der Lehre des buddhistischen Vadjra. Sie gelangte vermutlich im 8. Jahrhundert von Indien über China nach Japan und wurde dort als „mizaru, kikazaru, iwazaru“ bekannt. So findet sich im 12. Buch der Analekten des Konfuzius folgende Aussage gegenüber seinem Schüler Yan Yuan (auch Yan Hui genannt) über das Wesen der „Sittlichkeit“ (chin.  rén „Menschlichkeit“):

„Was nicht dem Gesetz der Schönheit [= angemessenes Verhalten] entspricht, darauf schaue nicht; was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, darauf höre nicht; was nicht dem Schönheitsideal entspricht, davon rede nicht; was nicht dem Schönheitsideal entspricht, das tue nicht.“

Im klassischen Japanisch wird die grammatische Form (zaru) (Verneinung einer Tätigkeit) ähnlich ausgesprochen wie Affe (saru). Wohl auch in diesem Zusammenhang entstand der Glaube von den drei Affen Mizaru, Kikazaru und Iwazaru, die am Kōshin-machi den Göttern über die Menschen berichten sollen. Aufgrund eines Abwehrzaubers sehen, hören und sprechen sie aber nichts Böses.

Manchmal wird noch ein vierter Affe mit dargestellt, der mit seinen Händen seinen Unterleib bedeckt (shizaru). Er hat die Bedeutung „nichts Böses tun“.

Heute sind die drei Affen in Japan als Minai, Kikanai und Iwanai (-nai ist die moderne Verneinungsform) bekannte Glücksbringer. Die in Japan häufig anzutreffenden Mentalität Über-Schlechtes-weise-hinwegsehen ist eine Verdrehung des Egos, es sei denn, das eingeweihte Wesen genau hinschauen, sich und anderen Verfehlungen tiefgreifend vergeben, und ihr handeln aus Gewahrsein heraus neu gestalten. Doch das geschieht bislang nur selten. Das Ego wird sich kein Glück bringen. 

In der westlichen Welt werden die Drei Affen als „alles Schlechte nicht wahrhaben wollen“ interpretiert. Dies ist schon, was das Ego eines Japaners hier auch betreibt. Genau genommen sind  die Drei Affen ein Beispiel für mangelnde wahre Zivilcourage.

Wenn man den Berichten in Zeitung, Fernsehen und Internet im März 2011 folgt, ist das Ego der westlichen Welt in Bewunderung der (scheinbaren) Gelassenheit und (scheinbar) guten disziplinierten Haltung gegenüber der Situation und der Obrigkeit in der östlichen Welt. Auch das ist gemeinsames Drama, Drama, Drama … der Drei (Vier) Affen

Interessanterweise scheint die USA die ganze Sache nicht viel anzugehen. Es ist da so gut wie nichts von zu hören. Na ja, die wohnen ja auch im „Land der unbegrenzten Möglichkeit (des Egos?)“. Das soll nicht heißen, dass sie hier nicht auch wach werden können oder manche schon zumindest teilweise sind. Was glaubst du: Wie empfindet wohl das Ego der gerade halbwegs aus der Krise gekommenen amerikanischer Automobil-Giganten den teilweisen Ausfall japanischer Konkurrenz? Und wie sieht es weltweit dort und auch in anderen Branchen der Wirtschaft aus? Die Drei (Vier)Affen lassen auch hier grüßen.

Das Credo des Niederen Selbst, also der Scheinwelt der Ego-Matrix  ist: 

„nichts (wirklich Wahres)  sehen, nichts (wirklich Wahres)  hören, nichts (wirklich Wahres) sagen und damit nichts (wirklich Wahres) tun“

Damit dieses Affentheater ein Ende hat, gibt es nur eine Lösung:

Die Haltungen des Egos mit wahrhaft göttlicher Haltung “alles sehen, alles hören, alles sagen“  transformieren und im Außen „alles tun“ was wirklich wichtig ist. Und das bedeutet immer und auch im speziellen Fall: eine wahrhaft gesunde Einschätzung der Lage treffen. Und das gilt für Asien,  Europa, Amerika und natürlich für Afrika und Australien, und damit für die ganze Welt.

Wahre Zivilcourage ist HIER und JETZT angesagt!

Hier noch eine interessante Sichtweise auf die Zusammenhänge der Apokalypse:

Die pazifische Platte hat sich bei dem Erdbeben am 11. März 2011 ca. 150 km östlich von Japan unter die eurasische Platte geschoben. Was bedeutet das?

  • Europa: Name eines Kontinents und einer griechischen Göttin. Das Akkadische ist eine semitische Sprache. In ihr bedeutet das Wort „erebu“ untergehen, sinken. Da Europa von Assyrien, der Heimat des Akkadischen im Westen liegt, erklärt dies den Ursprung des Wortes Europa als „das Land der untergehenden Sonne“. Diese Deutung wird zusätzlich mit der Bedeutung des phönizischen Wortes „erob“ „dunkel“, „Abend“ unterstützt.
  • Asien: Name des Kontinents östlich Europa. Hier habe ich in der Schnelle keine Wortbedeutung gefunden. China wird jedoch als „das Land der aufgehenden Sonne“ bezeichnet.
  • Eurasien: weltgrößte Landmasse mit den Kontinenten Europa und Asien, Orient und Occident
  • Pazifik: Name des „Stillen Ozean oder Großen Ozean“, Abstammung von lat. pace  Akkusativ des Nomen pax, dt. Frieden und lat. facere Vb. machen, erzeugen, bewirken, tun, handeln
  • Wasser: im normalen Zustand eine Flüssigkeit, chemisch H²O, Grundlage aller Lebewesen, Symbol für das Leben
  • Landmasse: Feste Masse über dem flüssigen Erdinnern

„Aha, da hat sich also das wahre Leben (pazifische Platte mit der größten Wassermasse der Erde) unter die hartnäckige feste Masse des Egos (eurasische Platte mit der größte Landmasse der Erde) geschoben, um die Menschen erbeben zu lassen, damit sie wach werden und endlich inneren und äußeren Frieden erschaffen. Eurasien schläft vorerst größtenteils weiter und die scheinbar „Neue Welt“ mit Ihrer Ego-Identität der „unbegrenzten Möglichkeiten“ schaut dabei unbeteiligt zu, auch wenn dort auch schon brennt.“

AD 2011, Clemens Müller

Da wollen wir doch einmal sehen, wie schnell die Menschheit dieses wirklich begreift. Eventuell sind da noch einige weitere Wachrüttelaktionen im Kommen. Der Tag des HERRN kommt für jeden zu einer anderen Stunde.